Kurzportrait von Prof. h.c. PD Dr. med. Dr. med. h.c. Fritz Spelsberg

  • Prof. h.c. PD Dr. med. Fritz Spelsberg

    Leistungsoptionen

    seit 2014  Chefarzt am Klinikum Fürstenfeldbruck
    2004 - 2014Oberarzt Chirurgische Klinik LMU MÜnchen, Campus Großhadern
    2003 - 2014Leitung der Chirurgischen Endoskopie

    Klinische Ausbildung

    1985 - 2014  Studium der Humanmedizin an der LMU München
    1991 - 2014Chirurgische Klinik und Poliklinik der LMU München, Campus Großhadern
    2014 - 2014Mitglied Lungentransplantationsteam (Munich Lungentransplant Group)
    ab 1994Mitglied der Arbeitsgruppe "Minimalinvasive Chirurgie"
    1995 - 2014Chirurgische Endoskopie
    1993 - 2014Notarzttätigkeit im Intensivtransportwagen und auf dem Hubschrauber "Christoph München"

    Berufliche Qualifikationen

    1988 - 1991  Mitarbeit in der AG "Experimentelle Neurochirurgie" am Institut für Chirurgische Forschung der LMU München. Dissertation "Zerebraler Blutfluß und Glukosetabolismus beim experimentellen Schädel-Hirn-Trauma"
    1991Vorläufige Berufserlaubnis nach § 10 Abs. 4 ("AIP-Erlaubnis")
    1993Approbation als Arzt
    2000Anerkennung als "Arzt für Chrirugie"
    2004Anerkennung der Zusatzbezeichnung "Notfallmedizin"
    2006Anerkennung der Schwerpunktbezeichnung "Viszeralchirurgie"
  • Wissenschaftliche Leistungen und Preise

    2001  Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie
    2003Von Mikulicz-Kelling-Preis für Endoskopische Chirurgie der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
    2004Posterpreis der CAES
    2014Habilitationsschrift: Endoskopische und operative Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit

    Mehr als 55 Publikationen, davon mehr als 15 als Erst- oder Letztautor

    Mitgliedschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
    • DGAV - Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie
    • EAES - European Assosiation for Endoscopic Surgery
    • SLS - Society for Laparoendoscopic Surgeon
    • DGE-BV - Deutsche Gesellschaft für Endoskopie und Bildgebende Verfahren
    • DEGUM - Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin