Kurzporträt von Prof. Dr. med. Rolf Eissele

  • Prof. Dr. med. Rolf Eissele

    Curriculum

    1956

      

    geboren in Künzelsau, Baden Württemberg

    1976 - 1983

    Studium der Humanmedizin an den Universitäten
    Ulm, Freiburg und Tübingen

    1984 – 1985

    Assistent am Pathologischen Institut der
    Universität Tübingen

    1986 - 1994

    Assistenzarzt am Zentrum Innere Medizin des
    Klinikums der Philipps Universität Marburg

    1994 – 2000

    Oberarzt am Zentrum Innere Medizin, Abteilung
    Gastroenterologie, Stoffwechselkrankheiten und
    Endokrinologie der Universitätsklinik Marburg

    1996 – 2000

    Leitender Oberarzt und Stellvertreter des Leiters
    der Abteilung, Herrn Prof. Dr. R. Arnold

    1998 – 2000

    Geschäftsführender Oberarzt für das gesamte
    Zentrum Innere Medizin

    1999 – 2000

    Berufsbegleitendes Studium „Health Care
    Management“ am Fachbereich BWL in Marburg

    seit 2001

    Chefarzt am Klinikum Fürstenfeldbruck

     

    Anerkennungen

    1983

      

    Approbation als Arzt

    1985

    Promotion an Albert Ludwigs Universität Freiburg

    1994

    Habilitation für das Fach Innere Medizin an der
    Philipps Universität Marburg

    2000

    Apl. Professur für Innere Medizin an der Philipps
    Universität Marburg

    seit 2004

    Apl. Professur und Lehrauftrag an der LMU München

    1991

    Fachkunde Rettungsdienst/Zusatzbezeichnung
    Notfallmedizin

    1992

    Facharzt für Innere Medizin

    1996

    Schwerpunktbezeichnung Gastroenterologie

    2001

    Zusatzbezeichnung Spezielle Internistische
    Intensivmedizin

    2010

    Zusatzbezeichnung Palliativmedizin

  • Mitgliedschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
    • Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten
    • Deutsche Gesellschaft für Endoskopie und Bildgebende Verfahren
    • Deutsche Krebsgesellschaft
    • Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO)
    • Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
    • Vereinigung der Bayerischen Internisten

    Auszeichnungen

    1990

      

    Preis der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten: Stipendienfonds 1990 (Asche Stipendium)

    1996

    Preis der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten: Werner Creutzfeldt Stipendium für Gastrointestinale Neuroendokrinologie