Datum: 17.10.2019
Sie sind hier:

Herzlich willkommen im Fachbereich Gefäßchirurgie!

  • Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Fachbereich und wollen Ihnen auf diesen Seiten unser Behandlungsspektrum und unsere Schwerpunkte näherbringen.

    • Im Fachbereich Gefäßchirurgie bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum der aktuellen Gefäßchirurgie: von der schmerzfreien Diagnostik bis hin zu modernen, schonenden Verfahren zur Wiederherstellung der Durchblutung.

      Bei fortgeschrittenen Durchblutungsstörungen in den Beinen oder einem „diabetischen Fußsyndrom“ sind wir beispielsweise heute oft in der Lage mit einem gefäßchirurgischen Eingriff eine deutliche Verbesserung der Durchblutung zu erreichen. Auch bei chronischen Beingeschwüren führt ein solcher Eingriff in Kombination mit speziellem Wundmanagement häufig zum Erfolg. Bei Verengungen, Verschlüssen oder Ausweitungen (Aneurysmen) der Bauch-, Bein- und Armgefäße kommen neben den klassischen, offenen Operationsverfahren zunehmend schonende, endovaskuläre Therapieverfahren (Gefäßaufweitungen, Stents) sowie die Kombination beider Verfahren (Hybridverfahren) zum Einsatz.

      Weitere Behandlungsschwerpunkte sind Operationen bei Verengungen der Halsschlagader, Anlage von Gefäßzugängen (Dialyseshunts, Ports) und die Entfernung von Krampfadern. Zusätzlich bieten wir auch konservative Behandlungsverfahren an, zum Beispiel die medikamentöse Therapie von Gefäßerkrankungen.

      Es ist uns ein großes Anliegen, auch im Zeitalter der modernen Apparatemedizin komplexe Erkrankungen individuell und maßgeschneidert zu behandeln. Durch eine enge interdisziplinäre Kooperation mit den Fachbereichen Anästhesie, Radiologie, Kardiologie und Pneumologie und Gastroenterologie wird die Behandlung von Gefäßpatienten optimiert. Die ermittelten Befunde werden gemeinsam besprochen und das für den Patienten optimale Behandlungsverfahren (Operation, minimalinvasive endovaskuläre Verfahren oder konservative Behandlungsmaßnahmen) gewählt.

      Im Vordergrund steht für uns die gemeinsame Betreuung unserer Patientinnen und Patienten mit dem Ziel, in jedem Einzelfall die beste und schonendste Untersuchungs- und Therapieform anbieten zu können.
      Gerne beraten wir Sie auch persönlich und ausführlich.

      Ihre Ansprechpartnerinnen im Sekretariat:

    • Leistungsspektrum der Gefäßchirurgie

      Überblick des Leistungsspektrums

      Das Aufgabengebiet der Gefäßchirurgie umfasst Diagnostik und Therapie aller Arten von Gefäßkrankheiten an Arterien und Venen.

      Neben konservativen Behandlungsverfahren, wie zum Beispiel der medikamentösen Therapie von Gefäßerkrankungen, wird das gesamte operative Spektrum der vaskulären und endovaskulären Gefäßchirurgie im arteriellen und venösen Bereich vertreten und durchgeführt:

      • Operationen von Halsschlagaderverengungen
      • Bypassoperationen, Dilatationen (PTA) und Stentimplantationen bei Schlagaderverengungen und Verschlüssen (periphere arterielle Verschlusskrankheiten)
      • Behandlung akuter Gefäßverschlüsse und Gefäßverletzungen
      • Aneurysmachirurgie sowie Endoprothesenimplantationen
      • Anlage von Hämodialyseshunts
      • Krampfaderoperationen und Verödungen
      • Behandlung von Thrombosen, Thrombophlebitiden
      • Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms
      • Port- und Demers-Katheteranlagen zur Dialyse oder Chemotherapie

      Operationen an der Halsschlagader in örtlicher Betäubung

      Die Indikation zu diesem Eingriff stellen wir interdiziplinär mit Neurologen, Angiologen/Kardiologen und Ärzten der Stroke Unit. Bei der Operation wird nach Beseitigung der Engstelle, die Halsschlagader entweder wieder direkt vernäht (EversionsTEA) oder durch Einnähen eines Kunsstoffstreifens erweitert (Patchplastik). In enger Kooperation mit dem Fachbereich Anästhesie werden seit einigen Jahren alle Eingriffe an der Halsschlagader in ultraschallgestützter Regionalanästhesie durchgeführt. Neben den medizinischen Vorteilen (ideales Neuromonitoring am wachen Patienten) hat auch die Zufriedenheit der Patientinnen und Patienten bei diesem schonenden Anästhesieverfahren überzeugt.

      Endovaskuläre Versorgung von Gefäßerkrankungen

      In vielen Fällen von Arterienverkalkung kann heute schon auf eine Operation verzichtet werden. Engstellen können mit einem über einen Katheter eingeführten Ballon aufgedehnt oder mit einem Metallgitter (Stent) offen gehalten werden.

      Die neueste Entwicklung in diesem Bereich ist die Behandlung von krankhaften Aussackungen der Hauptschlagader (Aortenaneurysma) ohne offene Bauchoperation. Minimalinvasiv kann das Aneurysma durch Einführung einer beschichteten Stentprothese über die Leiste ausgeschaltet werden. Neben der offenen Operation bieten wir für geeignete Patienten auch dieses moderne Verfahren in unserem Fachbereich an. Dabei verkürzt sich der stationäre Aufenthalt auf wenige Tage. Gleichzeitig werden die Folgen einer großen Bauchoperation vermieden.

      Krampfadern sicher entfernen

      Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung von Venenerkrankungen. Durch eine frühzeitige Behandlung von Krampfadern kann nicht nur ein kosmetisches Problem beseitigt, sondern der Betroffene auch von Beschwerden befreit und mitunter schwerwiegende Komplikationen vermieden werden. Neben guten Langzeitergebnissen möchten wir auch durch kosmetisch ansprechende Ergebnisse eine hohe Patientenzufriedenheit erreichen.

      Modernes Wundmanagement

      Unterstützt vom professionellen Wundmanagement des Klinikums versorgen wir Wunden beim „Diabetischen Fuß“ und andere vaskuläre chronische Wunden nach neusten Erkenntnissen.

      Ambulante Operationen

      Bei bestimmten planbaren Eingriffen kann auf eine stationäre Aufnahme verzichtet werden. Sie werden im Zentrum für Ambulante Operative Medizin (AOM) betreut und können meist noch am selben Tag die Klinik wieder verlassen.

      Aktuelle visavis Artikel des Fachbereichs

  • Das Team
  • Informationen für Patienten
  • Einweisung und Anmeldung von Patienten
  • Weiterbildung
  • Ausbildungsmöglichkeiten für Studenten
  • Das Team der Gefäßchirurgie

    • Dr. med. univ. Kurt Dejori

      Dr. med. univ. Kurt Dejori
      Chefarzt

      Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie,
      Zusatzbezeichnung: Notfallmedizin

       

       

      Dr. med. univ. Toni Röll
      Oberarzt

      Facharzt für Gefäßchirurgie

    • Dr. med. Roman Kowalski

      Dr. med. Roman Kowalski
      Ltd. Oberarzt

      Facharzt für Gefäßchirurgie,
      Fachkunde Rettungsdienst:
      Zusatzbezeichnung Endovaskulärer Chirurg

      Dr. med. Silke Griebat
      Fachärztin

      Fachärztin für Gefäßchirurgie

    • Ihre Ansprechpartnerinnen im Sekretariat:

Informationen für Patienten

  • Sprechstunde

    Bei Erkrankungen, die keine sofortige Behandlung benötigen, können Sie sich in unserer Sprechstunde vorstellen. Bitte bringen Sie hierzu Ihre Arztbriefe, Untersuchungsbefunde (Sonographie, Angiografie, CT, etc.) und aktuelle Liste Ihrer Medikamente mit. Eine Überweisung durch den Hausarzt ist nicht nötig. In unserer Sprechstunde werden sie gründlich untersucht und ausführlich über die Möglichkeiten der weiteren Diagnostik bzw. Behandlung ihrer Erkrankung beraten. Weitere Termine für Untersuchungen oder zur Operationsvorbereitung können vereinbart werden. Auch nach Operationen betreuen wir sie, in Absprache mit Ihrem Hausarzt, gerne in unseren Sprechstunden weiter.

    Stationäre Aufnahme

    Einbestellte und elektive Patienten:
    Für geplante stationäre Behandlungen vereinbaren Ihr Arzt oder Sie selbst einen Termin über das Sekretariat. Am Tag der Aufnahme melden Sie sich bitte in der Patientenaufnahme im Erdgeschoß. Dort wird Ihnen Ihre Station und Ihr Zimmer zugewiesen.

    Aufnahme als Notfallpatient

    Bei akuten Erkrankungen oder einem Notfall werden Sie ggf. von den Rettungsdiensten in die Zentrale Notaufnahme (ZNA) gebracht. Wenn Sie selbst kommen oder von Angehörigen gebracht werden, bitten wir Sie um Anmeldung in der Patientenaufnahme in der Zentralen Notaufnahme. Die zuständigen Ärzte und das Pflegepersonal kümmern sich schnellstmöglich um ihre Versorgung. Nach den ersten Untersuchungen und Klärung der vorliegenden Erkrankung erfolgt die stationäre Aufnahme oder ambulante Behandlung.

  • Vorbereitung zur Operation

    In den meisten Fällen kann die Vorbereitung zur Operation ambulant durchgeführt werden. Sie werden Sie über Ihre Erkrankung und die zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten ausführlich beraten. Hier werden für Sie alle notwendigen Untersuchungstermine organisiert und ein Termin zur stationären Aufnahme vereinbart. 
    Ein typischer Ablauf beinhaltet:

    • Ärztliches Gespräch über Ihre Erkrankung
    • Ärztliche körperliche Untersuchung
    • Veranlassung der notwendigen Blutuntersuchungen
    • Veranlassung der notwendigen Diagnostik vor Operation (EKG, Röntgen, Ultraschall etc.)
    • Durchführung der chirurgischen und narkoseärztlichen Operationserklärung
    • Ggf. Vereinbarung von Terminen für die stationäre Diagnostik
    • Festlegung eines Termins zur stationären Aufnahme und zur Operation

    Zur Vorbereitung Ihrer Operation kommen Sie bitten zum vereinbarten Termin in das Sekretariat der Gefäßchirurgie, im ersten Stock, Zimmer 104.

    Was sollten Sie mitbringen?

    • Versichertenkarte und Ein-/Überweisungsschein
    • Arztbriefe
    • Untersuchungsbefunde (Sonographie, Angiografie, CT, etc.)
    • Aktuelle Medikamente
    • Sicherheits- und Verlaufsdokumente (Marcumarausweis, Allergieausweis)
  • Sprechstunden und Anmeldung

    Gefäßsprechstunde

    • Dienstag:  9.00 - 12.00 Uhr
    • Donnerstag:  9.00 - 12.00 Uhr
    • und nach Vereinbarung

    Kontaktieren Sie für die Terminvereinbarungen, Anmeldung zur Sprechstunde und zur OP-Vorbereitung unser Sekretariat.

    Notaufnahme

    Die Zentrale Notaufnahme (ZNA) ist rund um die Uhr für Sie da!
    Tel. Nr.:  08141 - 99 4041
    Tel. Nr.:  08141 - 99 4042

    Weitere Informationen!

Einweisung und Anmeldung von Patienten

  • Notaufnahme

    Bei akuten Erkankungen oder Notfällen schicken sie ihre Patienten bitte direkt in die zentrale Notaufnahme (ZNA), die rund um die Uhr besetzt ist.  Wenn Sie vorab den Patienten ankündigen oder sich mit einem Kollegen besprechen wollen, können Sie sich an unser Sekretariat wenden. Dort werden Sie mit dem richtigen Ansprechpartner verbunden. Außerhalb der Geschäftszeiten setzten Sie sich bitte mit dem 1. chirurgischen Dienstarzt in Verbindung. Die Telefonnummer lautet: 08141 - 99 3395.
    Gerne organisieren wir bereits vor dem Eintreffen des Patienten die notwendigen Untersuchungen.

  • Stationäre Aufnahme

    Gerne können Sie auch Patienten zu einer elektiven Untersuchung oder Operation anmelden und einen Termin vereinbaren. Bitte wenden Sie sich dazu an unser Sekreatariat. In der Regel ist es sinnvoll, wenn mobile Patienten sich in unserer Sprechstunde zur fachärztlichen Untersuchung und Planung des weiteren Vorgehens vorstellen.

    Ansprechpartner

    Wenn Sie vorab den Patienten ankündigen oder sich mit einem Kollegen besprechen wollen, können Sie sich an unser Sekretariat wenden. Dort werden Sie mit dem richtigen Ansprechpartner verbunden. Außerhalb der Geschäftszeiten setzten Sie sich bitte mit dem 1. chirurgischen Dienstarzt in Verbindung. Die Telefonnummer lautet: 08141 - 99 3395.

  • Sprechstunden und Anmeldung

    Gefäßsprechstunde

    • Dienstag:  9.00 - 12.00 Uhr
    • Donnerstag:  9.00 - 12.00 Uhr
    • und nach Vereinbarung

    Kontaktieren Sie für die Terminvereinbarungen, Anmeldung zur Sprechstunde und zur OP-Vorbereitung unser Sekretariat.

    Notaufnahme

    Die Zentrale Notaufnahme (ZNA) ist rund um die Uhr für Sie da!
    Tel. Nr.:  08141 - 99 4041
    Tel. Nr.:  08141 - 99 4042

    Weitere Informationen

Weiterbildung

  • Für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt bieten wir im Fachbereich Gefäßchirurgie folgende Möglichkeiten an:

    Weiterbildung für die Ärzte Bayerns von 2004
    (neue Weiterbildungsordnung)

    • Facharzt für Gefäßchirurgie (24 Monate)

    In unserem Fachbereich hat die studentische Ausbildung einen hohen Stellenwert. Die praktischen Aspekte des Klinikalltags erlernen Sie durch die enge Integration in unser Stations- und OP-Team. Daneben finden regelmäßige studentische Fortbildungen statt, um die theoretischen Kenntnisse mit engem Bezug zur Praxis zu vertiefen.

    Ausbildung von Studentinnen und Studenten im Praktischen Jahr

    • Pro Trimester bieten wie zwei Ausbildungsplätze im Fachbereich Gefäßchirurgie an.

    Famulatur

    • Wir bilden bis zu zwei Studenten pro Semesterferien aus.
  • Bewerbung

    Bei Interesse richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an:

    Chefarzt Dr. med. Kurt Dejori
    Gefäßchirurgie
    Dachauer Straße 33
    82256 Fürstenfeldbruck

    Bei Fragen hilft Ihnen gerne unser Sekratariat weiter.
    Tel.: 08141 - 99 3301

Ausbildungsmöglichkeiten für Studenten

  • Ausbildung von Studenten und Studentinnen im Praktischen Jahr:

    • Strukturiertes Ausbildungsprogramm im Rahmen des MECUM-Projektes der Ludwig-Maximilians-Universität München.
    • Für PJ-Studenten stehen in der Gefäßchirurgie 2 Ausbildungsplätze zur Verfügung.
    • Organisation über das Dekanat der Universität München, Bavariaring 19, 80336 München
    • Ihre Ansprechpartnerin im Klinikum ist Heike Woitas, Personalabteilung. Tel.: 08141 - 99 2154
      heike.woitas(at)klinikum-ffb.de

    Ausbildung im Rahmen einer Famulatur:

    Bitte wenden Sie sich mit Fragen und bzgl. der Organisation an das Sekretariat des Fachbereiches Gefäßchirurgie. Die Kontaktdaten finden Sie nebenstehend.

  • PJ und Famulatur