OP-Pflege

  • Operationspflegekräfte und Operationstechnische Assistentinnen (OTA) sind ein wichtiger Bestandteil des Operationsteams. Neben demInstrumentieren bei Operationen wachen sie von der Vorbereitung bis zur Wiederaufbereitung der chirurgischen Instrumente über deren einwandfreien Zustand. Ihr Fachwissen und ihre Erfahrung sind für den Operationserfolg unverzichtbar.

    Unser breites und anspruchsvolles Spektrum an Operationen erfordert fundierte Fachkenntnisse der Operationsverfahren und einen sicheren Umgang mit Instrumenten, Implantaten und technischen Geräten. Durch regelmäßige innerbetriebliche Fortbildungen erreichen wir, dass die Teammitglieder immer auf dem aktuellen Wissensstand sind. So können sie bei den modernen Operationsverfahren assistieren und die dazu notwendige Medizintechnik bedienen.

    Wir legen großen Wert auf eine harmonische Atmosphäre innerhalb unseres Teams und auf einen kollegialen Umgang mit den anderen Berufgruppen in unserem OP. Ein stringentes OP-Management sorgt für die Einhaltung der Regelarbeitszeiten.

  • OP-Leitung

    OTA-Ausbildung

    OTA = Operationstechnischer Assistent

    OTAs übernehmen die Aufgaben von Operationspflegekräften in einem OP (siehe OP-Pflege). Die Ausbildung nach den Empfehlungen der Deutsche Krankenhausgesellschaft dauert drei Jahre wird mit praktischen, schriftlichen und mündlichen Prüfungen abgeschlossen.
    Wir bieten in unserem Team in Kooperation mit der OTA-Schule Starnberg die OTA-Ausbildung an. Dort erfolgt der theoretische Blockunterricht.
    Die praktischen Einsätze finden in unserem Klinikum und in Kooperationskrankenhäusern statt. Hierbei werden die Schüler von qualifizierten Praxisanleitern und Mentoren begleitet und angeleitet.