Herzlich willkommen im Fachbereich Unfallchirurgie und Orthopädie!

  • Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Fachbereich.

    • Im Fachbereich für Unfallchirurgie und Orthopädie wird das komplette Spektrum der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie und der Orthopädie angeboten, mit Ausnahme der Behandlung schwerer Schädel-Hirntraumen. Es stehen dabei modernste Implantate, sowie modernste Prothesensysteme, die teilweise navigationsgestützt implantiert werden, zur Verfügung.

      Neben der Unfallchirurgie sind besondere Schwerpunkte des Fachbereichs die Endoprothetik der Hüfte und des Kniegelenkes sowie die Arthroskopie und Sporttraumatologie.

      Ihre Ansprechpartnerin im Sekretariat

    • Leistungsspektrum der Unfallchirurgie + Orthopädie

      Überblick des Leistungsspektrums

      In der Abteilung für Orthopädie- und Unfallchirurgie wird das komplette Spektrum der konservativen und operativen Behandlung von Knochenbrüchen und Weichteilverletzungen des Bewegungsapparates, inklusive des berufsgenossenschaftlichen Heilverfahrens (D-Arzt Behandlung) angeboten. Dazu gehören insbesondere die operative Therapie von Frakturen der langen Röhrenknochen und die rekonstruktive Gelenkchirurgie.

      Schwerpunkte

      • Operative und konservative Therapie der ges. Traumatologie
      • Endoprothetik (Hüftgelenks-, Kniegelenks-, Schultergelenks-, Ellebogengelenksersatz inkl. Wechseloperationen)
      • Arthroskopie (Spiegelung) sämtl. Gelenke, einschl. Kreuzbandersatzplastik, Meniskus Operationen, Knorpelersatzoperationen, Rotatorenmanschettenrekonstruktionen, Dekompressionen, Stabilisierungsoperationen
      • Sporttraumatologie
      • Wirbelfrakturen (dorso-, ventrale Versorgung, Minimalinvasives Verfahren wie z.B. Kyphoplastie, thorakoskopische Stabilisierung)
      • Kindertraumatologie
      • Handchirurgie (z.B. Brüche, Sehnenverletungen, Dupuytren`sche Kontraktur, Ganglion, Karpaltunnelspaltungen, schnellende Finger)
      • Fußchirurgie (z.B. Brüche, Hallux valgus, Hammer- Krallenzehe, Korrekturosteotomieen, Weichteileingriffe, Vor- und Rückfusskorrekturen
      • Septische Chirurgie
      • Korrekturoperationen bei Fehlstellungen, Achsabweichungen, fehlende Knochenbruchheilung (Pseudoarthrose)
      • Versorgung von Mehrfachverletzten und Intensivbehandlungspflichtigen Schwerverletzten
      • Zertifiziertes regionales Traumazentrum im Netzwerk München Oberbayern.

      Gelenkerhaltende Chirurgie

      Knorpelschäden

      Der Knochen aller großen Gelenke ist mit einer Knorpelschicht überzogen. Der Knorpel erlaubt ein schmerzfreies Bewegen und hat die Fähigkeit Stöße und Druck zu dämpfen. Der Knorpel ist elastisch und enthält weder Nerven noch Blutgefäße. In Abhängigkeit vom Gelenk ist die Knorpelschicht zwischen 3 und 7 mm dick.

      lesen Sie hier weiter...

      Kreuzbandruptur

      Das vordere Kreuzband verläuft vom inneren Unterschenkelplateau zur hinteren äußeren Oberschenkelrolle und ist gemeinsam mit dem hinteren Kreuzband für die Stabilität des Kniegelenkes verantwortlich.

      lesen Sie hier weiter...

      Meniskusverletzungen

      Im Kniegelenk befindet sich zwischen der inneren und der äußeren Oberschenkelrolle und dem Unterschenkelplateau jeweils ein C-förmiger Meniskus. Das Kniegelenk ist großen Stoß- und Beugebelastungen ausgesetzt. Die Menisken dämpfen die Stoßbelastungen und führen zusammen mit den Kreuzbändern und den Seitenbändern das Kniegelenk und gewähren dadurch die Stabilität. 

      lesen sie hier weiter...

      Kniegelenksarthrose

      Eine Gonarthrose ist eine schmerzhafte Abnützung des Kniegelenkes, traumatischer oder degenerativer Ursache, bei der es häufig zu einem O-Bein (=Varusfehlstellung) oder einem X-Bein (=Valgusfehlstellung) kommt.

      lesen Sie hier weiter...

      Hüft- und Knieendoprothetik

      Schulter- und Ellenbogenchirurgie

      Arthrose des Schultergelenkes

      lesen Sie hier weiter...

      Enpass Syndrom

      Erkrankungen, die das Gleiten der so genannten Rotatorenmanschette unter dem knöchernen Schulterdach behindern, werden unter dem Begriff Engpass-Syndrom zusammengefasst. Sie führen zu Schmerzen des betroffenen Schultergelenkes, meist nachts oder auch bei Überkopfarbeiten.

      lesen Sie hier weiter...

      Frakturen

      lesen Sie hier weiter...

      Rotatorenmanschette

      Die Rotatorenmanschette besteht aus vier Sehnenanteilen, die den Oberarmkopf kappenartig umschließen. Defekte dieser Manschette entstehen durch Verschleiß, aber auch durch Verletzungen, insbesondere Verrenkungen des Schultergelenkes. Auch unter Ruhigstellung der Schulter heilen sie nicht ab und führen zum Verlust der Drehfähigkeit und der Abspreizung des Armes mit Schmerzen.

      lesen Sie hier weiter...

      Schultereckgelenk

      lesen Sie hier weiter...

      Patienten-Information

      Visavis zum weiterlesen

      Unfallchirugie Visavis Nr. 39 07-2018 04.07.2018

      Bei Gelenkersatz zählt Qualität

      Zertifiziertes EndoprothetikZentrum...

      Unfallchirugie Visavis Nr. 37 12-2016 19.01.2017

      In guten Händen!

      Dank Gelenkersatzoperation wieder...

  • Das Team
  • Informationen für Patienten
  • Einweisung und Anmeldung von Patienten
  • Weiterbildung
  • Das Team im Fachbereich Unfallchirurgie und Orthopädie

    Mit einem Team von 4 Oberärzten und 14 Assistenten betreuen wie auf unseren Stationen rund 70 Patientinnen und Patienten.

      • Dr. med. Andreas Ewert
        Chefarzt

        Facharzt für Chirurgie,
        Orthopädie und Unfallchirurgie,
        spezielle Unfallchirurgie und D-Arzt

      • Dr. med. Ullrich Roeske

        Dr. med. Ullrich Roeske
        Leitender Oberarzt

        Facharzt für Chirurgie,
        Unfallchirurgie und spezielle Unfallchirurgie,
        D-Arzt Vertreter

      • Alois Gaugenrieder
        Oberarzt

        Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
        und spezielle Unfallchirurgie

      • Dr. med. Michael Arlt
        Oberarzt 

        Facharzt für Chirurgie,
        Orthopädie und Unfallchirurgie
        (spezielle Unfallchirurgie)

      • Marcus Heel
        Oberarzt 

        Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
        und spezielle Unfallchirurgie

      • Chef- und Oberärzte

    • Spezialsprechstunden

      Kindertraumatologie, Wirbelsäule
      Alois Gaugenrieder
      Montag: 12.00 bis 15.00 Uhr

      Knie-/Sprunggelenk-Fußchirurgie, Osteoporose
      Dr. med. Michael Arlt
      Dienstag: 11.00 bis 14.00 Uhr

      Endoprothetik, Problemfälle
      Dr. med. Andreas Ewert
      Mittwoch: 11.00 bis 14.00 Uhr

      Schulter-/Ellenbogen-Handchirurgie, Sportraumatologie
      Dr. med. Ullrich Roeske
      Donnerstag: 12.00 bis 15.00 Uhr

      Endoprothetik
      Marcus Heel
      Freitag: 10.00 bis 13.00 Uhr

      Zur Anmeldung kontaktieren Sie bitte das Sekretariat.

Informationen für Patienten

  • Was sollten Sie mitbringen?

    Bitte achten Sie darauf, dass Sie alle vorliegenden Befundemitbringen.
    Besonders wichtig sind:

    • Versichertenkarte und Ein-/Überweisungsschein
    • Arztbriefe
    • Untersuchungsbefunde (Röntgen, Sonographie, CT, etc.)
    • Aktuelle Medikamente
    • Sicherheits- und Verlaufsdokumente (Marcumarausweis, Tumorpass, Allergieausweis)

    Gerinnungshemmende und Diabetes Medikamente

    Wichtiger Hinweis: Gerinnungshemmende Medikamente (sog. Blutverdünnung) müssen vor einer Operation in den meisten Fällen abgesetzt werden. Dies betrifft Medikamente mit den Handelsnamen Marcumar, ASS, Aspirin, Thomapyrin, Plavix und andere. Gleiches gilt für Diabetesmedikamente die den Wirkstoff Metformin enthalten.
    Bitte setzen Sie diese Medikamente nicht eigenständig ab. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder fragen Sie uns. Über unser Sekretariat werden Sie mit einem ärztlichen Ansprechpartner verbunden.

    Sprechstunde

    Wenn sie einen Arbeitsunfall erlitten haben, die Indikationsstellung bzw. die Fragestellung zu einer Operation besteht oder sie privat versichert sind, können sie jeder Zeit gerne einen Termin in unserer unfallchirurgisch-orthopädischen Sprechstunde vereinbaren. Bringen Sie bitte zu diesem Termin alle bereits erfolgten Untersuchungsbefunde (Röntgen, CT, MRT, Sonographie, etc.), evtl. relevante Arztbriefe und eine Liste mit Ihrer aktuellen Medikation mit. An Ihrem Termin werden Sie untersucht und ausführlich über die Möglichkeiten der weiteren Diagnostik und Behandlung ihrer Erkrankung beraten. Auch nach der Operation betreuen wir sie, in Absprache mit ihrem Fach- oder Hausarzt, gerne noch für die erste Zeit in unserer Sprechstunde weiter.

    Aufnahme als Notfallpatient

    Bei akuten Erkrankungen oder einem Notfall werden Sie ggf. von den Rettungsdiensten in die Zentrale Notaufnahme (ZNA) gebracht. Wenn Sie selbst kommen oder von Angehörigen gebracht werden, bitten wir Sie um Anmeldung in der Patientenaufnahme in der Zentralen Notaufnahme. Die zuständigen Ärzte und das Pflegepersonal kümmern sich schnellstmöglich um ihre Versorgung. Nach den ersten Untersuchungen und Klärung der vorliegenden Erkrankung erfolgt die stationäre Aufnahme oder ambulante Behandlung.

    Vorbereitung zur Operation

    In den meisten Fällen kann die Vorbereitung zur Operation ambulant durchgeführt werden. Sie werden Sie über Ihre Erkrankung und die zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten ausführlich beraten. Hier werden für Sie alle notwendigen Untersuchungstermine organisiert und ein Termin zur stationären Aufnahme vereinbart.
    Ein typischer Ablauf beinhaltet:

    • Ärztliches Gespräch über Ihre Erkrankung
    • Ärztliche körperliche Untersuchung
    • Veranlassung der notwendigen Blutuntersuchungen
    • Veranlassung der notwendigen Diagnostik vor Operation (EKG, Röntgen, Ultraschall etc.)
    • Durchführung der chirurgischen und narkoseärztlichen Einverständniserklärung
    • Ggf. Vereinbarung von Terminen für die stationäre Diagnostik
    • Festlegung eines Termins zur stationären Aufnahme und zur Operation

    Zur Vorbereitung Ihrer Operation kommen Sie bitten zum vereinbarten Termin in das Sekretariat der Unfallchirurgie und Orthopädie, im ersten Stock, Zimmer 108.

  • Allgemeine Anmeldung

    Montag bis Donnerstag:
    08.00 - 16.00 Uhr
    Freitag:
    08.00 - 12.00 Uhr

    Kontaktieren Sie für die Terminvereinbarungen, Anmeldung zur Sprechstunde und zur OP-Vorbereitung unser Sekretariat.

    Tel.:  08141 - 99 3351
    Fax:  08141 - 99 3359

    Notaufnahme

    Die Zentrale Notaufnahme (ZNA) ist rund um die Uhr für Sie da!
    Tel.:  08141 - 99 0
    Tel.:  08141 - 99 2212

    Mehr Informationen! »

Einweisung und Anmeldung von Patienten

  • Notaufnahme

    Bei akuten Erkankungen oder Notfällen schicken sie ihre Patienten bitte direkt in die zentrale Notaufnahme (ZNA), die rund um die Uhr besetzt ist.  Wenn Sie vorab den Patienten ankündigen oder sich mit einem Kollegen besprechen wollen, können Sie sich an unser Sekretariat wenden. Dort werden Sie mit dem richtigen Ansprechpartner verbunden. Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die Notaufnahme, von dort werden Sie weiter verbunden.

    Gerne organisieren wir bereits vor dem Eintreffen des Patienten die notwendigen Untersuchungen.

    Stationäre Aufnahme

    Gerne können Sie auch Patienten zu einer elektiven Untersuchung oder Operation anmelden und einen Termin vereinbaren. Bitte wenden Sie sich dazu an unsere Sekreatariat. In der Regel ist es sinnvoll, wenn mobile Patienten sich in unserer Sprechstunde zur fachärztlichen Untersuchung und Planung des weiteren Vorgehens vorstellen.

    Ansprechpartner

    Wenn Sie vorab den Patienten ankündigen oder sich mit einem Kollegen besprechen wollen, können Sie sich an unser Sekretariat wenden. Dort werden Sie mit dem richtigen Ansprechpartner verbunden. Außerhalb der Geschäftszeiten setzten Sie sich bitte, über die Notaufnahme, mit dem 1. chirurgischen Dienstarzt in Verbindung.

    Sprechstunden

    Über unser Sekreatariat können Sie auch gerne Ihre Patienten direkt für unsere Sprechstunden anmelden.

  • Notaufnahme

    Die Zentrale Notaufnahme (ZNA) ist rund um die Uhr für Sie da!
    Tel.:  08141 - 99 0
    Tel.:  08141 - 99 2212

    Mehr Informationen! »

Weiterbildung

  • Für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt bieten wir im Fachbereich Unfallchirurgie und Orthopädie folgende Möglichkeiten an:

    Weiterbildung für die Ärzte Bayerns von 2004
    (neue Weiterbildungsordnung)

    • Basisweiterbildung Chirurgie (Common Trunc): 18 Monate (+ 6 Monate Intensivstation mit Rotation)
    • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie: 30 Monate 
    • Schwerpunktbezeichnung "Spezielle Unfallchirurgie": 24 Monate

    In unserem Fachbereich hat die studentische Ausbildung einen hohen Stellenwert. Die praktischen Aspekte des Klinikalltags erlernen Sie durch die enge Integration in unser Stations- und OP-Team. Daneben finden regelmäßige studentische Fortbildungen statt, um die theoretischen Kenntnisse mit engem Bezug zur Praxis zu vertiefen.

    Ausbildung von Studentinnen und Studenten im Praktischen Jahr

    • Pro Trimester bieten wie zwei Ausbildungsplätze im Fachbereich Unfallchirurgie und Othopädie an.

    Famulatur

    • Wir bilden bis zu zwei Studenten pro Semesterferien aus.
  • Bewerbung

    Bei Interesse richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an:

    Chefarzt Dr. med. Andreas Ewert
    Unfallchirurgie und Othopädie
    Dachauer Straße 33
    82256 Fürstenfeldbruck

    Bei Fragen hilft Ihnen gerne unser Sekratariat weiter.
    Tel.: 08141 - 99 3351