Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Die häufigste endokrine Erkrankung ist der Diabetes mellitus. Der Diabetes mellitus Typ 1 wird durch eine Zerstörung der Insulinbildenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse verursacht. Er tritt oft schon im Kindes- oder Jugendalter auf. Der sehr viel häufigere Typ 2 Diabetes (früher auch Altersdiabetes genannt) entsteht durch eine verminderte Wirkung von Insulin verbunden mit der Erschöpfung der Insulin produzierenden Zellen.

Die frühzeitige Entdeckung und Behandlung einer Zuckerkrankheit ist vor allem wichtig um Folgekrankheiten wie Schäden der Augennetzhaut, der Nieren, Gefäße oder Nerven zu verhindern. Bei der Diagnostik werden Blutzuckerbestimmungen nüchtern und nach den Mahlzeiten vorgenommen.  Bei Unklarheit kann auch ein Belastungsstest durchgeführt werden. Die HBA1c-Messung gibt Auskunft über die Zuckerregulation und Einstellung über die letzten 6 bis 8 Wochen.

Eine neue uns zur Verfügung stehende Methode ist die Langzeit-Blutzuckermessung über 4 bis 5 Tage. Über einen Messfühler wird der Blutzucker in engen Zeitintervallen (alle 5 Min.) gemessen und mit einem tragbaren Recorder aufgezeichnet. Der tageszeitliche Zuckerverlauf kann damit genau erfasst werden.

Diätassistentin Corina Böhm bietet den Patientinnen und Patienten Beratung an zum Umgang mit Diabetes.

Beim Diabetes mellitus Typ 1 ist immer von Beginn an eine Therapie mit Insulin unabdingbar. Die Behandlung des Typ 2 Diabetes kann oft lange mit einer Änderung des Lebensstils und Medikamenten erfolgen. Im fortgeschrittenen Stadium wird dann ggf. eine Insulintherapie notwendig werden. Um eine gute Zuckereinstellung zu erzielen und somit Langzeitschäden zu verhindern, sind Informationen über das Wesen der Zuckerkrankheit, über allgemeine Maßnahmen wie Ernährung und Bewegung, über die Therapie mit Medikamenten und Insulin sowie die eigene Kontrolle durch selbstständige Zuckermessungen entscheidend wichtig. Wir bieten eine strukturierte Diabetikerschulung nach den Richtlinien der DDG (Deutsche Diabetesgesellschaft) über 2 Wochen an, die diese Kenntnisse vermittelt. Ein Schulungs- und Beratungsteam bestehend aus zwei Diabetologen DDG, Diabetesberaterin und Diabetesassistentin DDG, Diätassistenten, Ernährungsberatern und Krankengymnasten steht für den Unterricht und die Behandlung zur Verfügung.

  • Stationäre Diabeteseinstellung oder Diabetesumstellung und Behandlung von Folgeschäden des Diabetes einschließlich Diabetes-Schulung.
  • Blutzuckerlangzeitmessung bei erschwerter Einstellung mit Insulin.