Herzlich willkommen im Fachbereich Allgemein- und Viszeralchirurgie!

  • Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Fachbereich und wollen Ihnen auf diesen Seiten unser Behandlungsspektrum und unsere Schwerpunkte näherbringen. 

    • Wir decken nahezu das volle Spektrum der Allgemein- und Viszeralchirurgie ab und sind versiert in der Chirurgie der Brustwand und des Brustraumes.

      Wir behandeln Sie dabei nach den neuesten Diagnose- und Therapiemethoden und mit modernster Medizintechnik. Bei komplexen Krankheitsbildern oder Tumorleiden findet eine enge Zusammenarbeit mit benachbarten Fachrichtungen statt.

      Bei einigen Eingriffen kann sogar auf einen stationären Aufenthalt verzichtet werden. Sie werden ambulant operiert und können noch am selben Tag die Klinik wieder verlassen.

      Währen des Aufenthalts in unserer Abteilung betreut sie ein hochmotiviertes Team exzellent ausgebildeter und erfahrener Ärzte, Pflegekräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Physiotherapie. Sollte nach größeren Eingriffen oder bei Pflegebedürftigkeit Hilfe auch nach der Entlassung nötig sein, stehen Ihnen die Mitarbeiter unseres Sozialberatungszenzentrums zu Seite.

      Wir freuen uns über Ihr Interesse an weiteren Details zu unserem Team und Leistungsspektrum. Weiterhin finden sie wichtige Informationen für Patienten und einweisende Ärztinnen und Ärzte, sowie für Bewerberinnen und Bewerber.

      Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie

      Zertifiziert von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie GmbH (DAGV).

      Ihre Ansprechpartnerinnen im Sekretariat:

    • Leistungsspektrum der Allgemein- und Viszeralchirurgie

      Überblick des Leistungsspektrums

      Das Team der Allgemein- und Viszeralchirurgie deckt neben der operativen Behandlung von gutartigen und bösartigen Erkrankungen der Bauchorgane auch die operative Behandlung Eingeweidebrüchen (Hernien), sowie von Erkrankungen an der Schilddrüse und Nebenschilddrüse ab. Einen weiteren Schwerpunkt unseres Fachbereiches stellt die Behandlung von Erkrankungen am After und Enddarm (Proktologie) dar.

      Bei komplexen Krankheitsbildern oder Tumorleiden findet eine enge Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Gastroenterologie, Chefarzt Prof. Eissele, sowie der Gemeinschaftspraxis Hämato-Onkologie München-Pasing mir einer Zweigniederlassung in der Nähe der Klinik statt. So kann für jeden Patienten das optimale Vorgehen besprochen und ein individuelles Therapiekonzept erstellt werden.

      Neben der bewährten offenen Chirurgie werden seit Jahren ein großer Teil der Baucheingriffe in minimalinvasiver Technik durchgeführt. Wir bieten von der Gallenblasen-OP bis zum großen Dickdarm-Eingriff viele Operationen in der sog. Schlüssellochtechnik an. Bei bestimmten planbaren Eingriffen kann auf eine stationäre Aufnahme verzichtet werden. Diese werden im Zentrum für Ambulante Operative Medizin (AOM)  betreut und können meist noch am selben Tag die Klinik wieder verlassen.

      Minimalinvasive Operationen

      (sog. Schlüssellochchirurgie)

      Operationen in der Schlüssellochtechnik bieten sich bei einigen Krankheitsbildern an und hinterlassen nur kleine Narben und deutlich weniger Schmerzen. Die Folge sind eine rasche Erholung und ein kürzerer stationärer Aufenthalt.

      Im Fachbereich Allgemein- und Viszeralchirurgie können folgende Eingriffe minimalinvasiv vorgenommen werden:

      • Laparoskopische Entfernung des Blinddarmes
      • Laparoskopische Entfernung der Gallenblase
      • Laparoskopische Dickdarmoperationen (z.B. Sigmaresektionen bei Divertikulitis Link Divertikulitis)
      • Laparoskopische Speiseröhrenrefluxoperationen (Fundoplicatio)
      • Laparoskopische Leistenhernienoperationen (TAPP)
      • Laparoskopische assistierte Narbenhernienoperationen (IPOM)
      • Laparaskopische Operationen der Rektusdiastase
      • Laparaskopische Operationen an Milz und Nebennieren

      Ambulante Operationen (AOM)

      Nach der ambulanten Operation erfolgt die Entlassung in die gewohnte häusliche Umgebung noch am Tag der Operation. Bei den folgenden Operationen kann auf einen stationären Klinikaufenthalt verzichtet werden. 

      • Kleinere Bauchwandbrücke, Leistenbrüche
      • Entfernung von Weichteiltumoren
      • Entfernung von Eiteransammlungen (Abszess)

      Fragen sie bitte bei der Operationsplanung, ob in ihrem Fall eine ambulante Operation möglich ist.

      Operationen bei Eingeweidebrüchen (Hernien)

      Eingeweidebrüche zählen zu den häufigsten chirurgischen Krankheitsbildern überhaupt. Oft ist die Operation die einzige Möglichkeit, eine schmerzhafte Hernie zu therapieren und einer lebensgefährlichen Einklemmung (Inkrzeration) vorzubeugen.

      Als zertifiziertes Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie bieten wir alle gängigen und modernsten OP-Verfahren an. Zu den häufigsten Verfahren zählen dabei:

      • Operation bei Leistenbruch (Lichtenstein-OP, Shouldice OP, TAPP (laparoskopisch)
      • Nabelbruch (Onlay/Sublay/Ipom-Netz minimalinvasiv/offen chirurgisch)
      • Narbenbruch (Onlay/Sublay/IPOM Netz, Komponentenseperation anterior/posterior, minimalinvasiv/offen chirurgisch)
      • Große komplexe Bauchwandhernien (Komponentenseperation anterior/posterior, minimalinvasiv/offen chirurgisch, präoperative Botox-Behandlung)
      • Bauchwandbruch(Onlay/Sublay/Ipom-Netz minimalinvasiv/offen chirurgisch)
      • Rektusdiastase (minimalinvasiv in MILOS-Technik)

      Operationen an Magen, Dünn- und Dickdarm

      Es gibt eine Vielzahl verschiedener operationsbedürftiger Magen-Darmerkrankungen. Darunter fallen gutartige und bösartige Tumoren, entzündliche Erkrankungen (z.B. Blinddarmentzündung, Divertikulitis oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa), Verwachsungen des Darmes oder Darmfisteln. Diese können in unserer Abteilung mit entsprechender Expertise und mit modernsten OP-Techniken je nach Erkrankung in klassischer offener Schnittoperation oder minimalinvasiv behandelt werden.

      Operationen an Gallenblase und Gallengängen

      Das Gallensteinleiden ist eine der häufigsten Erkrankungen der Bauchregion. Dabei kommt es nicht selten neben der klassischen Gallenkolik auch zur Entzündungen der Gallenblase oder zur Verlegung des Hauptgallenganges. Oft ist dann eine operative Behebung des Problems erforderlich. Dies kann in den meisten Fällen in unserer Abteilung minimalinvasiv erfolgen. Dabei werden modernste OP-Techniken angewendet. Insbesondere bei Verlegung der Gallengänge kommen meist interventionelle endoskopische Techniken (ERCP) zum Einsatz. Diese werden von unseren gastroenterologischen Kollegen durchgeführt, mit denen wir eine enge Zusammenarbeit pflegen.

      Des Weiteren bieten wir in unserer chirurgischen Abteilung die operative Therapie von gut- und bösartigen Erkrankung von Tumoren der Gallenblase und der extrahepatischen Gallengänge an.

      Operationen an Leber, Milz und Pankreas

      Zu unserem chirurgischen Leistungsspektrum gehört auch die operative Behandlung von kleineren gut- oder bösartigen Geschwülsten der Leber. Dies kann je nach Größe und Befund minimalinvasiv oder mit einer offenen Schnittoperation erfolgen. Dabei erfolgt eine engmaschige interdisziplinäre Zusammenarbeit mit unseren onkologisch-gastroenterologischen Kollegen.

      Ebenso bieten wir die operative Behandlungen bei entzündlich-, tumorösen und traumatischen Erkrankungen der Milz an. Diese können ebenfalls je nach Befund minimalinvasiv oder offen-chirurgisch erfolgen.

      Des Weiteren gehört zu unserem Repertoire die operative Behandlung von gut-oder bösartigen Geschwülsten des Pankreasschwanzes.

      Operation an der Speiseröhre

      Wir führen Eingriffe bei Reflux Krankheiten, insbesondere im Rahmen von Zwerchfellbrüchen, in minimalinvasiver OP-Technik durch.

      Zu unserem Leistungsspektrum gehört die minimalinvasive sowie offen-chirurgische Behandlung von Zenker-Divertikeln.

      Schilddrüsen Operationen

      Wir führen Eingriffe bei gutartigen und bösartigen Schilddrüsenerkrankungen durch (heisse Knoten, kalte Knoten). Zur Sicherung der Qualität werden alle Schilddrüsenoperationen mit absoluter Präzision durchgeführt, um ein gutes medizinisches und kosmetisches Ergebnis zu erzielen. Hierzu erfolgt regelhaft ein intraoperatives Monitoring des Stimmbandnerves.

      Proktologische Operationen

      In der Proktologie werden Erkrankungen der Analregion untersucht und behandelt. Krankheiten des Analbereichs sind sehr häufig. In fortgeschrittenem Alter erkranken immer mehr Menschen an Leiden dieses Formenkreises. Aber auch jüngere Menschen leiden häufig unter Beschwerden im Analbereich und fühlen sich dadurch in ihrer Lebensqualität eingeschränkt.

      Im Fachbereich Allgemein- und Viszeralchirurgie werden u.a. folgende proktologische Operationen durchgeführt:

      • Hämorrhoiden-Operation n. Longo-Methode
      • Hämorrhoiden-Operation nach Miligan-Morgan Methode
      • Analfistel/Analfissur/Analabszess-Operationen, sowie diagnostische Probeentnahmen
      • Rektumprolaps-Operationen (Enddarmvorfall), minimalinvasiv möglich auch beim älteren Menschen

      Thoraxchirurgische Eingriffe

      Wir bieten minimalinvasive Verfahren zur Behandlung von Spontanpneumothorax, benignen und malignen persistierenden Pleuraergüssen an.

      Des Weiteren bieten wir die operative Behandlung von kleinen gut- oder bösartigen Geschwülsten der Lunge minimalinvasiv oder mit offener Schnittoperation an.

      Eingriffe an Haut und Unterhaut

      Wir bieten die operative Behandlung von gut- oder bösartigen Geschwülsten der Haut und der Unterhaut an.

      Visavis Artikel des Fachbereichs

      Allgemein- und Visceralchirurgie Visavis Nr. 29 09-2013 20.09.2013
  • Das Team
  • Informationen für Patienten
  • Einweisung und Anmeldung von Patienten
  • Weiterbildung
  • Das Team der Allgemein-und Viszeralchirurgie

    Das Team des Fachbereichs Allgemein- und Viszeralchirurgie betreut im Schnitt 30 stationäre Patienten. Hierfür steht neben dem Chefarzt ein Team von 3 Oberärzten und 7 Stations- und Assistenzärzten zur Verfügung.

    • Prof. h.c. PD Dr. med. Fritz Spelsberg

      Prof. h.c.* PD Dr. med.** Dr. med. h.c.*** Fritz Spelsberg
      Chefarzt

      *Asgabat Univ., Turkmenistan; **LMU München; ***TSMU Tiflis, Georgien

      Facharzt für Viszeralchirurgie

      anerkannter Operateur für Hernienchirurgie

      Kurzportrait

      Dr. med. Helmut Novotny

      Dr. med. Helmut Novotny
      Oberarzt

      Facharzt für Chirurgie, 
      Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie

      anerkannter Operateur für Hernienchirurgie

    • Dr. med. Athanasios Pithamitsis

      Dr. med. Athanasios Pithamitsis
      Leitender Oberarzt

      Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie

      Dr. med. Petros Vlachou
      Oberarzt

      Facharzt für Visceralchirurgie
      Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

      anerkannter Operateur für Hernienchirurgie

       

       

Informationen für Patienten

  • Sprechstunde

    Mit Erkrankungen, die keine sofortige Behandlung benötigen, können Sie sich in unseren Sprechstunden vorstellen. Bitte bringen Sie hierzu Ihre Arztbriefe, Untersuchungsbefunde (Röntgen, Sonographie, CT, etc.) und aktuelle Medikamente mit. Eine Überweisung durch den Hausarzt ist nicht nötig. In unserer Sprechstunde werden sie gründlich untersucht und ausführlich über die Möglichkeiten der weiteren Diagnostik bzw. Behandlung ihrer Erkrankung beraten. Weitere Termine für Untersuchungen oder zur Operationsvorbereitung können vereinbart werden. Auch nach Operationen betreuen wir sie, in Absprache mit Ihrem Hausarzt, gerne in unseren Sprechstunden weiter.

     

    Aufnahme als Notfallpatient

    Bei akuten Erkrankungen oder einem Notfall werden Sie ggf. von den Rettungsdiensten in die Zentrale Notaufnahme (ZNA) gebracht. Wenn Sie selbst kommen oder von Angehörigen gebracht werden, bitten wir Sie um Anmeldung in der Patientenaufnahme in der Zentralen Notaufnahme. Die zuständigen Ärzte und das Pflegepersonal kümmern sich schnellstmöglich um ihre Versorgung. Nach den ersten Untersuchungen und Klärung der vorliegenden Erkrankung erfolgt die stationäre Aufnahme oder ambulante Behandlung.

    Vorbereitung zur Operation

    In den meisten Fällen kann die Vorbereitung zur Operation ambulant durchgeführt werden. Sie werden Sie über Ihre Erkrankung und die zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten ausführlich beraten. Hier werden für Sie alle notwendigen Untersuchungstermine organisiert und ein Termin zur stationären Aufnahme vereinbart.
    Ein typischer Ablauf beinhaltet:

    • Ärztliches Gespräch über Ihre Erkrankung
    • Ärztliche körperliche Untersuchung
    • Veranlassung der notwendigen Blutuntersuchungen
    • Veranlassung der notwendigen Diagnostik vor Operation (EKG, Röntgen, Ultraschall etc.)
    • Durchführung der chirurgischen und narkoseärztlichen Einverständniserklärung
    • Ggf. Vereinbarung von Terminen für die stationäre Diagnostik
    • Festlegung eines Termins zur stationären Aufnahme und zur Operation
    • Zur Vorbereitung Ihrer Operation kommen Sie bitten zum vereinbarten Termin in das Sekretariat der Allgemein-, Visceral- und Gefäßchirurgie, im ersten Stock, Zimmer 104

     

    Was sollten Sie mitbringen?

    Bitte achten Sie darauf, dass Sie alle vorliegenden Befunde mitbringen.

    Besonders wichtig sind:

    • Versichertenkarte und Ein-/Überweisungsschein
    • Arztbriefe
    • Untersuchungsbefunde (Röntgen, Sonographie, CT, etc.)
    • Aktuelle Medikamente
    • Sicherheits- und Verlaufsdokumente (Marcumarausweis, Tumorpass, Allergieausweis)
    • Gerinnungshemmende und Diabetes Medikamente

    Wichtiger Hinweis: Gerinnungshemmende Medikamente (sog. Blutverdünnung) müssen vor einer Operation in den meisten Fällen abgesetzt werden. Dies betrifft Medikamente mit den Handelsnamen Marcumar, ASS, Aspirin, Thomapyrin, Plavix und andere. Gleiches gilt für Diabetesmedikamente die den Wirkstoff Metformin enthalten.
    Bitte setzen Sie diese Medikamente nicht eigenständig ab. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder fragen Sie uns. Über unser Sekretariat werden Sie mit einem ärztlichen Ansprechpartner verbunden.

  • Sprechstunden und Anmeldung

    Allgemeine Sprechstunde
    Montag bis Donnerstag:
    14.00 - 16.00 Uhr

    Herniensprechstunde
    Mittwoch: 9.00 - 10.00 Uhr
    und nach Vereinbarung

    Kontaktieren Sie für die Terminvereinbarungen, Anmeldung zur Sprechstunde und zur OP-Vorbereitung unser Sekretariat.

    Tel.:  08141 - 99 3301
    Fax:  08141 - 99 3309

    Notaufnahme

    Die Zentrale Notaufnahme (ZNA) ist rund um die Uhr für Sie da!
    Tel.:  08141 - 99 4041
    Tel.:  08141 - 99 4042


    Mehr Informationen »

Einweisung und Anmeldung von Patienten

  • Ansprechpartner

    Wenn Sie vorab den Patienten ankündigen oder sich mit einem Kollegen besprechen wollen, können Sie sich an unser Sekretariat wenden. Dort werden Sie mit dem richtigen Ansprechpartner verbunden. Außerhalb der Geschäftszeiten setzten Sie sich bitte mit dem 1. chirurgischen Dienstarzt in Verbindung. Die Telefonnummer lautet: 08141 - 99 3395.

    Sprechstunden

    Über unser Sekreatariat können Sie auch gerne Ihre Patienten direkt für unsere Sprechstunden anmelden.

    Notaufnahme

    Bei akuten Erkankungen oder Notfällen schicken sie ihre Patienten bitte direkt in die zentrale Notaufnahme (ZNA), die rund um die Uhr besetzt ist.  Wenn Sie vorab den Patienten ankündigen oder sich mit einem Kollegen besprechen wollen, können Sie sich an unser Sekretariat wenden. Dort werden Sie mit dem richtigen Ansprechpartner verbunden. Außerhalb der Geschäftszeiten setzten Sie sich bitte mit dem 1. chirurgischen Dienstarzt in Verbindung. Die Telefonnummer lautet: 08141 - 99 3395.
    Gerne organisieren wir bereits vor dem Eintreffen des Patienten die notwendigen Untersuchungen.

    Stationäre Aufnahme

    Gerne können Sie auch Patienten zu einer elektiven Untersuchung oder Operation anmelden und einen Termin vereinbaren. Bitte wenden Sie sich dazu an unsere Sekreatariat. In der Regel ist es sinnvoll, wenn mobile Patienten sich in unserer Sprechstunde zur fachärztlichen Untersuchung und Planung des weiteren Vorgehens vorstellen.

  • Sprechstunden und Anmeldung

    Allgemeine Sprechstunde
    Montag bis Donnerstag:
    14.00 - 16.00 Uhr

    Kontaktieren Sie für die Terminvereinbarungen, Anmeldung zur Sprechstunde und zur OP-Vorbereitung unser Sekretariat.

    Tel.:  08141 - 99 3301
    Fax:  08141 - 99 3309

    Notaufnahme

    Die Zentrale Notaufnahme (ZNA) ist rund um die Uhr für Sie da!
    Tel.:  08141 - 99 4041
    Tel.:  08141 - 99 4042


    Mehr Informationen »

Weiterbildung

  • Für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt bieten wir im Fachbereich Allgemein- und Viszeralchirurgie folgende Möglichkeiten an:

    Weiterbildung für die Ärzte Bayerns von 1993 (alte Weiterbildungsordnung)

    • Schwerpunkt Viszeralchirurgie: 2 Jahre Weiterbildungsbefugnis

    Weiterbildung für die Ärzte Bayerns von 2004 (neue Weiterbildungsordnung)

    • Basisweiterbildung Chirurgie (Common Trunk) 2 Jahre (voll) (in Rotation)
    • Facharzt für Allgemeine Chirurgie (in Rotation)
    • Facharzt für Viszeralchirurgie 2 Jahre


    In unserem Fachbereich hat die studentische Ausbildung einen hohen Stellenwert. Die praktischen Aspekte des Klinikalltags erlernen Sie durch die enge Integration in unser Stations- und OP-Team. Daneben finden regelmäßige studentische Fortbildungen statt, um die theoretischen Kenntnisse mit engem Bezug zur Praxis zu vertiefen.

    Ausbildung von Studenteninnen und Studenten im Praktischen Jahr

    • Pro Trimester bieten wie zwei Ausbildungsplätze im Fachbereich Allgemein- und Viszeralchirurgie an.

    Famulatur

    • Wir bilden bis zu zwei Studenten pro Semesterferien aus.
  • Bewerbung

    Bei Interesse richten Sie Ihre 
    Bewerbungsunterlagen bitte an:


    Chefarzt Dr. med. Fritz Spelsberg
    Allgemein- und Visceralchirurgie
    Dachauer Straße 33
    82256 Fürstenfeldbruck


    Bei Fragen hilft Ihnen gerne unser 
    Sekratariat weiter.
    Tel.: 08141 - 99 3301

    PJ und Famulatur

    Weitere Informationen!